Polynesian Cultural Center

Das Polynesian Cultural Center ist ein muss für jeden Hawaii Urlauber. Das wie ein Park angelegte Kulturzentrum zeigt die Kultur und Gebräuche der 7 Inseln Tonga, Samoa, Hawaii, Fiji, Tahiti, Maori und den Marquesas-Inseln, jede dieser Inseln hat dort ein Originalgetreu Aufgebautes Dorf, indem die jeweiligen Handwerkseinrichtungen, Wohnkulturen, Tänze, Musik und die jeweilig typischen Polynesischen Speisezubereitungen vorgestellt werden. Von ortsansässigen Künstlern, die traditionell gekleidet und bemalt sind, werden Inseltypische Handwerksarbeiten, Tänze, Spiele und die Speisezubereitung vorgeführt, dabei wird auch zum mitmachen und selbst ausprobieren eingeladen und so kann sich jeder der möchte im Tahitianischen Speerwurf versuchen, auf einer Kanu-Tour das Gelände erkunden oder sich sogar in einem Rennen mit anderen messen. Das alles findet in einer Umgebung statt die durch ihre faszinierende Landschaft mit der Inseltypischen Fauna und den dazugehörenden Lagunen besticht, ein schöner Ort zum staunen und um das Flair der Umgebung in sich Aufzunehmen.

Auch die Geschichte wird anschaulich dokumentiert und zeigt dem Besucher wie sich das Leben dort entwickelt und angefühlt hat. Dabei wird nicht nur Bezug auf die Schönen Seiten genommen sondern auch gezeigt das sich die Einzelnen Stämme über viele Jahrhunderte hinweg auch heftig bekriegt haben, und wie sie dabei Vorgegangen sind. Die anschaulich dokumentierte Geschichte kommt dabei einem Museumsbesuch gleich ohne dabei nur Trocken Exponate auszustellen, vielmehr ist es das man Geschichte und Kultur dort wirklich erleben kann. In den Dörfern werden auch Shows wie das klettern auf einer Palme oder Tänze wie der Landestypische Hula und auch der weltberühmte Hüftschwung der Tamure Tänzer und Tänzerinnen vorgeführt, zudem wird auch viel Getrommelt und dabei Traditionelle Gesänge aufgeführt, die einzelnen Vorführungen sind sehr gut inszeniert und mit einer guten Prise Humor gewürzt so das keine Langeweile aufkommt. Auch Kulinarisch wird einiges geboten, in Restaurants werden die Inseltypischen Gerichte angeboten, so kann jeder Besucher davon probieren und schlemmen kann. Es ist auch für die Besucher möglich selbst auf traditionelle weise die Gerichte zuzubereiten. Auf dem Gelände befindet sich auch ein großes IMAX Kino mit riesiger Leinwand indem Filme gezeigt werden die auf Hawaii gedreht wurden.

polynesian-cultural-center-hawaii

Die Besucher werden dort auf traditionelle weise Begrüßt, wie man es aus Filmen kennt, diese Begrüßung war in den 20er und 30er Jahren ein Markenzeichen der Inseln. Ein großes Highlight ist das sehr bekannte Luau bei dem ein sogenanntes Kalua-Schwein angerichtet und serviert wird. Das Kalua-Schwein ist ein in Bananen- und Ti-Blätter eingewickeltes Schwein was im Imu gegart wird. Beim Imu handelt es sich dabei um einen Erdofen der mit heißen Steinen ausgekleidet ist. Das ganze findet im großen Amphitheater statt das mit rund 3000 Plätzen genügend Platz bietet, auf einer Großen Bühne werden dabei viele Tänze und Shows aufgeführt die zum Teil das Publikum zum mitmachen anregen, ein Event das man sich nicht entgehen lassen sollte. Für einen Besuch im Polynesian Cultural Center sollte man sich durchaus einen ganzen Tag zeit nehmen um auf eine gemütliche Art und Weise die dort angebotenen Dinge ohne Hast und Eile auf sich wirken lassen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Hawaii Inseln

    Gerade einmal 8 von den insgesamt 137 Inseln Hawaiis sind bewohnt und davon wiederum sind nur die Inseln Kauai, Oahu, Molokai, Lanai, Maui und Big Island für Touristen zugänglich. Dafür sind aber die ca. 3.682 [...]
  • Honolulu Zoo

    Der Honolulu Zoo Hawaii hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wohl der Tiere und die Interessen der Besucher geschickt miteinander zu verbinden. Oberstes Ziel der Zoologischen Gemeinschaft ist es, die Wertschätzung der Lebewesen zu [...]
  • Kahului Airport

    Der Kahului Airport ist der Flughafen der Insel Maui auf Hawaii und ist für Touristen besonders interessant. Keine Frage Hawaii ist immer eine Reise wert, weshalb die Frage nach dem passenden Flughafen absolut berechtigt ist. [...]